Skip to main content
Feuerstelle Edelstahl inkl. Funkengitter

49,95 €

Kaufen
BBQ 80 Feuerschale inkl. Schwenkgrill

95,00 €

Kaufen
Landmann Feuerstelle Rivana Orange

Die Magie der Feuerschalen – Feuer und Flamme sein

 

Dem Entfachen von Feuer haftet etwas Zauberhaftes und Archaisches an. Lodernde Flammen schaffen eine unbeschreiblich warme Atmosphäre, laden zu tiefsinnigen Gesprächen unter Freunden ein und faszinieren durch die leckenden Zungen.

Ein flackernder Feuerschein verlockt im Spiel von Licht und Schatten zu kontemplativer Stille und strahlt einen geheimnisvollen Reiz aus. Wohl niemand kann sich dem Fluidum wilder Romantik erwehren, wenn er am offenen Feuer sitzt. Die Gemütsbewegung von Ursprünglichkeit unter freiem Sternenhimmel oder die Schönheit der Feuerschalen als besonderes Designobjekt vermitteln ein rustikales Ambiente und erzeugen eine außergewöhnliche Wohlfühlstimmung.

Licht war schon immer ein Quell des Lebens und ein Wärmespender für die Seele. Nicht zuletzt bekommt man ein Gefühl von Urlaub, Freiheit und Grenzenlosigkeit, wenn helle knisternde Funken mit der dunklen Weite kontrastieren. Am wohligwarmen Feuer zu sitzen bedeutet, dass man seinen Gedanken freien Lauf lassen und gefühlvoll im Schein der Flammen meditieren und träumen kann.

 

 

Wozu du Feuerschalen verwenden kannst

Als dekoratives Schmuckstück zieren Feuerschalen den Garten oder die Terrasse als besonderer Eyecatcher. Den einen erinnert die feurige Hitze des offenen Feuers an die längst vergangenenLagerfeuerabende in der Jugend, der andere liebt den erlesenen Stil einer besonderen Atmosphäre. Zu jeder Jahreszeit sind Feuerschalen ein gemütlicher Mittelpunkt eines geselligen Beisammenseinsmit Freunden oder mit der Familie.

Im Winter wärmt man sich an frostigen Abenden behaglich und eingemummelt an der erleuchtenden Glut, röstet Maronen und serviert Glühwein für die innere Wärme. Zusammenrücken und genießen kann man das emporlodernde Feuer, wenn es imFrühling draußen noch frisch und klamm ist. In lauenSommernächten lieben Kinder das Rösten von Marshmallows und den Duft und das Backen von Stockbrot über den Flammen. Die Einladung zu einem Grillfest wird bestimmt nicht ausgeschlagen, denn Feuerschalen können spielend leicht durch Grillroste zum Herzstück einer Gartenparty werden. Im Herbst mit seinen schon kühlen Nächten bietet die mobile Feuerstelle mit glühender Holzkohle die Grundlage, schmackhafte Folienkartoffeln zuzubereiten. Übrigens: Die beliebtesten Feuerschalen findest du in unserer Vergleichstabelle

 

Aus welchen Materialien gibt es Feuerschalen?

Grundsätzlich kennt man Feuerschalen aus Keramik, Ton und Terrakotta sowie aus Stahl, Edelstahl, Eisen oder Gusseisen. Die Vor- und Nachteile der beiden Kategorien liegen auf der Hand. Die Naturmaterialien verströmen ein wunderbar mediterranes Flair, sind sehr dekorativ und zudem meistens preisgünstiger als die metallhaltigen Mitfavoriten. Die Überwinterung im Freien ist aber eher problematisch, da die Schalen bei den Temperaturschwankungen Sprünge bekommen können. Im Sommer sollte man sie gegen Feuchtigkeit schützen, denn eindringendes Wasser kann sich in den Poren festsetzen und Teile der Schale zum Platzen bringen oder Risse verursachen. Da Keramik, Ton und Terrakotta nicht so hitzebeständig sind, eignen sie sich nicht zur Befeuerung mit Holzkohle, denn die Temperatur ist bei der Verbrennung von Holzkohle deutlich höher als bei Kaminholz.

Die stilvollen Feuerschalen aus Stahl, Edelstahl, Eisen und Gusseisen hingegen sind vornehm im Design, unempfindlich gegen Nässe und Kälte und können auch im Winter bei Schnee und Eis eine heimelige Atmosphäre verbreiten. Das Material hält hohen Temperaturen stand, könnte allerdings bei der Lagerung im Freien Rost ansetzen. Manch einer mag die Verfärbung mit der brauen Patina gern leiden und sollte dann keine Feuerschalen aus Stahl oder Edelstahl kaufen, da diese gegen Oxydation geschützt sind. Falls man die Feuerschale gern öfter an anderen Plätzen aufstellen möchte, muss man bedenken, dass die gusseisernen Gefäße sehr schwer, allerdings auch unglaublich standfest sind. Feuerschalen aus Stahl und Edelstahl sind sehr robust und stabil, können sehr leicht gereinigt werden und haben eine lange Lebensdauer, allerdings auch einen entsprechend höheren Anschaffungspreis.

 

Welche Sicherheitsvorkehrungen du beachten solltest …

Offenes Feuer birgt immer eine Gefahr für Leben, Hab und Gut und deshalb sollte man nicht gedankenlos und unbekümmert damit umgehen. Feuerschalen stellt man grundsätzlich im Freien auf, wo keine Überdachung den sprühenden Funkenflug in den Himmel behindern kann. Für genügend Luftzufuhr von oben ist zu sorgen. Über offene Feuerstellen sollte man die Nachbarschaft rechtzeitig informieren und auf Abstand zu nahegelegenen Gebäuden wegen der Rauchentwicklung achten. Für Mieter oder Pächter wäre es zu empfehlen, um eine Erlaubnis beim Eigentümer zu fragen und eine Absprache zu treffen. Das Aufstellen von Feuerschalen auf Balkonen bedarf spezieller Vorbereitung, um die Belästigung für Nachbarn auszuschließen. In eine Feuerschale gehört nur trockenes, naturbelassenes Holz mit geringen Harzanteilen. Benzin, Spiritus und ähnliche Flüssigkeiten dürfen wegen der Explosionsgefahr keinesfalls zum Anzünden benutzt werden. Am Ende einer Feier oder eines gemütlichen Abends sollte man selbstverständlich das Feuer und die letzte Glut mit Wasser vorsichtig löschen und grundsätzlich geeignetes Löschmaterial immer zur Hand haben. Bei starkem Wind, heftiger Rauchentwicklung und ungewöhnlichem Funkenflug muss man das Feuer ständig gut beobachten und gegebenenfalls sofort ersticken.

Dass Feuerschalen einen ebenen, feuerfesten, widerstandsfähigen Untergrund benötigen, ist ebenso selbstverständlich wie der ausreichende Abstand zum Boden, um einen Hitzestau zu vermeiden. Sollte die transportable Feuerstelle ohne stabilen Untersatz oder Beine auf den Boden gestellt werden, muss der Rasen vorher gut gewässert werden, damit Grasnarbe oder andere empfindliche Bodenbeläge nicht beschädigt werden. Als Brennstoffe können entweder Holzkohle oder auch Holzscheite eingesetzt werden, wobei man beachten muss, dass Holzkohle durch die glühenden Kohlen keine Flammen und wenig Licht entwickelt, während die Holzscheite zwar eine Lagerfeuerromantik imitieren, wegen der hohen Hitzeentwicklung aber nur für Edelstahlschalen geeignet sind. Mit Bußgeldern muss man rechnen, wenn die stimmungsvollen Feuerschalen zur Abfallverbrennung verwendet werden oder ungeeignete Brennstoffe starke Rauchentwicklung hervorrufen.

 

Dieses Zubehör gibt es

Gefahren vorbeugen kann man, wenn man ein Funkenschutzgitter in Form einer Haube aus engmaschigem Drahtgefecht anschafft, sodass man vor Funkenflug und herabfallender Glut geschützt ist. Für die Feuerschalen aus Eisen und Gusseisen kann man spezielleÜberzieher erwerben, die Feuchtigkeit abhalten und somit die Rostbildung eindämmen. Grillroste sind eine empfehlenswerte Anschaffung, um einen ungezwungenen Barbecueabend mit dem Flair der exquisiten Feuerquelle zu kombinieren. Befestigt an einem eigenen Ständer, der verschiedene Einstellhöhen hat, kann man das Grillgut im passenden Abstand zubereiten. Wer es sehr rustikal liebt, beeindruckt seine Gäste mit einem hängenden Schwenkgrill, der auf einem dreibeinigen hohen Gestell über der Feuerschale montiert ist. Ein Topfaufsatz, der auf die Feuerstelle gelegt wird und die passende Mulde für einen Kochtopf aufweist, bietet die Möglichkeit eine heiße Suppe oder ein schmackhaftes Gulasch zur Selbstbedienung auf dem Feuer köcheln zu lassen. Ein Windschutz aus nicht brennbarem Material ist eine lohnende Investition, denn in angemessenem Abstand aufgestellt, verhindert er, dass der Wind in die Feuerschale blasen kann. Eine Übersicht mit allem Zubehör findest du Hier (klick)


Noch mehr über Feuerschalen…

 

Herkunft der Feuerschale

Eine Feuerschale hat ihren Ursprung in der praktischen Verwendung als mitnehmbare Feuerstelle für jene Völker, die ohne feste Behausung ihr Leben als Nomaden zubrachten. So hatten sie die bequeme Möglichkeit, auf jedem Untergrund ein lebenswichtiges Feuer zu entfachen, um darauf zu kochen oder sich zu wärmen oder ein Licht in der Dunkelheit zu entzünden. Mit ihrem leichten Gewicht konnten die Feuerschalen von Lasttieren ohne Probleme befördert werden. Die transportablen Gefäße bestehen auch heute noch aus feuerfestem Material, haben aber ihre ursprüngliche Bedeutung als existentieller Bestandteil des Lebens verloren.

 

Essen zubereiten auf Feuerschalen

Feuerschalen sind nicht nur ein toller Hingucker auf der Terrasse, dem Balkon oder dem Garten, zudem kann auf diesen funktionellen Schalen selbstverständlich auch noch Essen zubereitet werden. Zahlreiches Zubehör ermöglicht es leckeres Essen im Freien zu kochen. Ein sehr beliebtes Zubehör ist zum Beispiel der Gulaschtopf. Dank diesem Topf kann nicht nur Gulasch, sondern zum Beispiel auch Chili Con Carne und andere leckere Eintöpfe zubereitet werden. Ein weiteres sehr beliebtes Essen auf Feuerschalen ist unter anderem beispielsweise das Stockbrot, auch „bread on a stick“ genannt. Hierzu wird der Brotteig um einen Stock gebunden und ins offene Feuer gehalten. Unter mehrmaligem Wenden ist ein solches Brot in der Regel innerhalb von 5 Minuten durch. Das macht nicht nur Erwachsenen Spaß, sondern unter Aufsicht natürlich auch schon den Kleinsten. Außerdem schmeckt so ein frisch und selbst gebratenes Brot ziemlich lecker. Wer möchte kann in das Loch des Stockbrotes dann auch noch Marmelade oder Nutella füllen. Ganz egal ob zu einem Kindergeburtstag, einer Party oder auch einfach nur abends in gemütlichem Beisammensein, das Essen auf Feuerschalen zubereiten ist ein echtes Highlight und findet sicher sehr viel positives Feedback. Zahlreiche verschiedene Rezepte ermöglichen es einem eine tolle Vielfalt auf den Tisch zu zaubern. Bei jedem Essen kann etwas Neues ausprobiert werden und die Gäste werden von den Köstlichkeiten sicher begeistert sein. Um Essen auf der Feuerschale zubereiten zu können gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Zubehören.

 

Grillen auf Feuerschalen

Neben gewöhnlichem Kochen, kann auf einer Feuerschale mit dem richtigen Zubehör auch gegrillt werden. Notwendiges Zubehör hierfür ist ein Grillrost und/oder ein Dreifuß mit Grillrost oder Grillpfanne. Da es auf den meisten Balkonen wohl eher zu eng dafür ist, empfiehlt es sich das Feuerschalen Grillen auf der Terrasse oder im Garten zu praktizieren. Ein weiteres tolles Zubehör zum Grillen auf den Feuerschalen ist ein elektrischer Drehspieß. Hier kann Fleisch jeglicher Art aufgespießt werden und über der Schale gegrillt werden. Für ein schmackhaftes Barbecue muss demnach nicht immer ein Kohle­ oder Gasgrill vorhanden sein, auch mit einer Feuerschale können hier tolle Grillfeste gefeiert werden.

Neben Fleischgerichten ist es auch möglich Gemüse, Pilze oder gefüllte Kartoffeln auf den Schalen zu grillen. Die unterschiedlichsten Rezepte machen es einem möglich eine gekonnte Abwechslung in Grill Feste zu bringen.

Nützliches Zubehör zum Kochen und Grillen für Feuerschalen:

  • Dreifuß
  • Grillrost
  • Grillspieße
  • elektrischer Drehspieß
  • Funkengitter
  • Gulaschkessel
  • Grillpfanne
  • Hitzebeständige und feuerfeste Unterlage

Beim Grillen auf Feuerschalen muss auf angemessene Sicherheitsvorkehrungen geachtet werden.

 

Kochen mit dem Dreifuß

Neben gewöhnlichem Kochen, kann auf einer Feuerschale mit dem richtigen Zubehör Der Dreifuß ist sowohl beim Kochen, als auch beim Grillen auf der Feuerschale ein tolles Feature. Der einzige Nachteil eines solchen Zubehörs ist, dass dieser schon ziemlich viel Platz einnimmt. Demnach sollte auch genügend Platz vorhanden sein, wenn man mit einem Dreifuß arbeiten möchte.

In einigen Fällen ist ein Dreifuß nicht zwingend notwendig. Es gibt zum Beispiel auch Grillroste, die man direkt auf die Schale legen kann. Außerdem haben einige Feuerschalen eine spezielle Halterung, an der ein Grillrost oder auch ein Gulaschtopf angebracht werden kann.

Je nachdem welche Feuerschale man besitzt oder kauft, kann man sich dementsprechend passendes Zubehör dazukaufen. Auch beim Kochen mit dem Dreifuß sind stets alle Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten.

 

Richtiges Anzünden und Anzündehilfen

Beim Umgang mit einer Feuerschale muss sich bewusst gemacht werden, dass hier mit offenem Feuer hantiert wird. Von daher kann eine solch dekorative Schale auch schnell einmal zu einer großen Gefahr werden. Demnach sollten einige Sicherheitsregeln eingehalten werden, um die Gefahr von ungewollten Unfällen von vorn herein minimieren zu können.

Feuerschalen gelten laut Immissionsschutzrecht als „nicht genehmigungsbedürftige Anlagen“. Hierbei sind ausschließlich handelsübliche Feuerschalen gemeint. Allerdings dürfen die Schalen selbstverständlich nur mit den zulässigen Brennstoffen verwendet werden. Hierzu gehören zum einen Holzbriketts und zum anderen natürliches, stückiges Holz. Hierbei ist die Belastung der Luft so gering, das keine besondere Genehmigung notwendig ist.

Erhebliche Probleme kann man allerdings bekommen, wenn man die Feuerschalen nicht sachgerecht nutzt. Dies bedeutet vor allem, dass man auf den Feuerschalen keinesfalls Abfall verbrennen darf. Auch Pflanzenabfälle dürfen keinesfalls auf den Schalen verbrannt werden, da es hierbei zu einer starken Rauchbildung kommen kann. Ebenso ist es verboten unzulässige Brennstoffe zu verwenden.

Vor dem Anzünden muss dafür gesorgt werden, dass die Feuerschale an einem sicheren Platz und auf stabilem Untergrund steht. Zudem sollte der Untergrund feuerfest sein. Hier empfiehlt sich vor allem Sand oder Steine, aber auch Fliesen. Feuerschalen sollten grundsätzlich nur im Freien aufgestellt werden. Ausnahmen hierzu bilden kleine Schalen, die speziell für den Gebrauch in Räumen vorgesehen sind.

Als Anzündehilfen gibt es eine große Auswahl verschiedener Produkte, mit denen sich eine Feuerschale einfach und vor allem sicher anzünden lässt. Grillanzünder und Holzspäne eignen sich sehr gut. Empfehlenswert ist es auf Bio Anzünder zurückzugreifen, diese enthalten keine giftigen Zusatzstoffe. Auf gar keinen Fall darf Spiritus oder Benzin als Anzündehilfe genutzt werden, da dies zu einer sehr gefährlichen Explosion führen könnte.

Zur eigenen Sicherheit sollte während der Verwendung von Feuerschalen immer etwas zum Löschen bereitstehen. Sand, Wasser oder ein Feuerlöscher eignen sich hierfür bestens.

 

Welches Feuerholz sollte man verwenden?

Bei der Wahl des Feuerholzes ist vor allem darauf zu achten, dass das Holz trocken ist. Zudem ist es empfehlenswert Holz zu verwenden, dass nur wenig Harz enthält. Ebenso muss es naturbelassen sein, um eine giftige und starke Rauchbildung zu verhindern.

Geeignetes Brennholz findet man in jedem Fachhandel. Wenn man einen Kamin besitzt und sowieso schon mit Holz oder Briketts heizt, kann natürlich auch das vorhandenen Holz für die Feuerschale verwendet werden..

 

Qualm verhindern

Starker Qualm der beim Grillen auf der Feuerschale zustande kommen kann, ist meist nicht nur störend für einen selbst. Auch die Nachbarn haben daran sicher keine Freude. Um unnötigem Streit aus dem Weg zu gehen, sollte man einige Dinge beachten. So wird es von vorn herein erst gar nicht zu einem zu starken Rauch kommen.

Eine starke Qualmbildung verhindert man vor allem dadurch, dass man nur geeignetes Holz und fachgerechte Anzündehilfen verwendet.

Umso fettiger das Grillfleisch ist, desto mehr Rauch kann beim grillen auch entstehen. Wer sich für etwas mageres Grillfleisch entscheidet wird hier eine geringere Rauchbildung haben. Aber auch Aluschalen fangen einiges an Fett auf, sodass bei Verwendung der Aluunterlagen ebenso viel weniger Qualm durch verbranntes Fett entsteht.

 

Sich vor Funkenflug schützen

Funkenflug kommt hauptsächlich dann zu Stande, wenn man sehr harzhaltiges Holz verwendet. Das Harz entzündet sich meist sekundenschnell und führt dann zu gefährlichem Funkenflug. Zudem gibt es für Feuerschalen spezielle Funkengitter, die vor eventuellen Funken schützen und leicht anzubringen sind.

Die Funkengitter sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, somit gibt es für jede Feuerschale auch ein passendes Gitter.

 

Partyideen rund um die Feuerschale

Feuerschalen eignen sich für gemütliche Feste und tolle Partys im Freien sehr gut. So kann hier nicht nur eine schöne Atmosphäre genossen werden, sondern zudem auch noch leckeres Essen zubereitet werden. Ganz egal ob einen schmackhaften Eintopf, ein gebratenes Hähnchen oder eine klassische Grillfeier. Mit einer Feuerschale bleiben sicher keine Wünsche offen.

Eine tolle Partyidee ist unter anderem das Stockbrot, auch „Stockerlbrot“ oder „bread on a stick“ genannt. Brotteig wird hierbei einfach um einen gewöhnlichen Stock gewickelt und unter drehender Bewegung in das offene Feuer gehalten. Nach zirka fünf Minuten kann man sein selbstgebackenes Brot dann genießen. Je nach Belieben kann die Öffnung des Brotes mit verschiedenen Dingen, wie beispielsweise Kräuterbutter, Quark, Nutella oder Marmelade gefüllt werden. Sind beim Stockbrotbraten Kinder anwesend, so müssen diese selbstverständlich von Erwachsenen beaufsichtigt werden und eine ausreichende Sicherheitseinweisung bekommen.

Ein weiteres tolles Partyhighlight ist es auch Marshmallows zu braten. Diese gibt es fertig zu kaufen und müssen dann nur noch auf einem Stock gespießt ins Feuer gehalten werden. Auch hier müssen alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Wer sich Grillspieße kauft, der kann auf Partys zum Beispiel auch Würstchen braten anbieten. Hier werden die Würste einfach auf den Spieß gesteckt und unter drehen ins Feuer gehalten. Das macht Kindern, wie auch Erwachsenen viel Freude. Beim Kauf der Grillspieße sollte darauf geachtet werden, dass diese eine Mindestlänge von einem Meter aufweisen. So hat man den notwendigen Abstand zum Feuer und beugt eventuellen Verletzungen vor. Kinder dürfen unter keinen Umständen mit den Feuerschalen allein gelassen werden. Sie müssen stets von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden.

 

Richtiges Überwintern der Feuerschale

Feuerschale gibt es zahlreichen verschiedenen Materialien zu kaufen. Ganz egal für welches Material man sich auch entscheiden mag, fest steht, dass eine Feuerschale keinesfalls im Freien Überwintern sollte. Wenn dies nicht anders möglich sein sollte, muss die Schale einen besonderen Schutz für die kalte Jahreszeit bekommen. Hierfür empfiehlt es sich diese mit einer Plane gut abzudecken, sodass Wind und Wetter der dekorativen und nützlichen Feuerschale nichts anhaben können.

Im Idealfall wird eine Feuerschale über den Winter allerdings im Keller, in der Garage oder am Dachboden gelagert. Doch auch hierbei empfiehlt es sich das Accessoire vor eventuellen Schäden durch Feuchtigkeit oder anderen Umständen zu schützen.

Bevor man sie Schale winterfest macht muss diese selbstverständlich gründlich gereinigt werden. Eventuelle Verschmutzungen bekommt man nur wieder rückstandslos entfernt, wenn man diese sofort entfernt.

 

Die richtige Reinigung von Feuerschalen

Wer lange Freude an seiner Feuerschale haben möchte, der muss sich darüber im Klaren sein, dass eine Feuerschale ebenso wie ein Grill nach jedem Gebrauch auch sorgfältig gereinigt werden muss. Nur wenn Verschmutzungen umgehend entfernt werden bekommt man diese auch ohne Rückstände wieder weg.

Spezielle Grillreiniger und andere Mittelchen erleichtern einem das Säubern und Reinigen der Feuerschale ungemein. Je nach Material der Schale fällt die Reinigung leichter oder schwerer aus. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf einer solchen Schale gut über Vor- und Nachteile der jeweiligen Materialien informieren.

Vor der Reinigung der Feuerschale muss selbstverständlich sichergestellt sein, dass die Asche und andere eventuelle Rückstände vollständig abgekühlt sind. Erst dann sollte man sich an das Säubern der Schale machen.

Ein regelmäßiges Entfernen der Asche ist auf jeden Fall immer von Vorteil, wer seine Feuerschale dann noch ordentlich reinigt und pflegt, wird an der praktischen und dekorativen Schale sicher sehr lange seine Freude haben.

 

Feuerschalen beim Camping

Feuerschalen kann man nicht nur zuhause nutzen, auch beim Camping bieten sich die funktionellen Schalen bestens an. Selbstverständlich eignen sich hierfür sehr schwere und große Feuerschalen nicht besonders gut. Doch wie bereits erwähnt gibt es die Schalen in allen erdenklichen Größen und in unterschiedlichen Materialien.

So eignet sich zum Beispiel eine kleinere Edelstahl Feuerschale zum mitnehmen sehr gut. Diese ist leicht und schnell zu verstauen. Zudem lassen sich Edelstahl Schalen einfach und schnell reinigen.

Ganz egal ob beim Camping, am Strand oder sonstigem Urlaub. Eine Feuerschale kann so gut wie überall mit hingenommen werden. Mit einer solchen Schale im Gepäck sind gemütliche Abend sichergestellt.

Allerdings müssen auch dort alle Sicherheitsregeln beachtet werden, sodass es keinesfalls zu unerwünschten Unfällen oder Bränden kommen kann.

 

Feuerschalen im Vergleich zu Feuerkörben und offenen Feuern

Feuerschale aus Terracotta von RivanaBei einem Feuerkorb kann ebenso wie bei einer Schale gemütliches und wärmendes Feuer entzündet werden. Mit speziellem Zubehör kann auch auf den Feuerkörben leckeres Essen zubereitet werden. Ein ganz entscheidender Nachteil ist bei den Körben allerdings, dass Glut und Asche seitlich herausfallen. Dies kann nicht nur für Verletzungen sorgen, sondern zudem auch Schäden um den Feuerkorb herum anrichten. Das Feuer der Körbe ist um einiges matter und weniger warm als es bei Feuerschalen der Fall ist.

Auch ein offenes Feuer hat im Gegensatz zu Feuerschalen nur Nachteile vorzuweisen. Selbstverständlich kann auch hier Essen gekocht oder gegrillt werden. Doch offenes Feuer stellt schon von Grund auf eine gewisse Gefahr dar. Zudem gibt es bei offenem Feuer immer unschöne Brandflecken.

Stellt man die Feuerschalen den Feuerkörben und offenem Feuer entgegen, so sind die Schalen definitiv sicherer und dekorativer.

 

Die verschiedenen Materialien im Detail

Feuerschalen gibt es in einer Vielzahl verschiedener Materialien zu kaufen. Bei der großen Auswahl an unterschiedlichen Schalen steht man als Käufer schon mal vor der Qual der Wahl.

Feuerschalen aus Edelstahl

Edelstahl ist bei Feuerschalen ein sehr beliebtes Material. Dies liegt unter anderem daran, dass dieses Material sehr langlebig ist. Edelstahl rostet nicht und lässt sich zudem sehr einfach reinigen. Das Material ist sehr hitzebeständig, sodass man auf Edelstahl Schalen sehr gut Kochen und Grillen kann, ohne das es zu Materialschäden kommt. Der einzige Nachteil den Feuerschalen aus Edelstahl mit sich bringen, ist dass diese meist viel teurer sind als Schalen aus anderen Materialien.

Feuerschalen aus Stahl und Eisen

Auch die Schalen aus Stahl und Eisen lassen sich relativ einfach und schnell säubern. Hitzebeständig sind diese ebenso wie die Edelstahl Feuerschalen, so dass auch in diesem Fall keinerlei Schäden beim Kochen oder Grillen zustande kommen. Deshalb gehören auch die Eisen und Stahl Feuerschalen zu den beliebtesten Materialien. Ein Pluspunkt gegenüber zu den Schalen aus Edelstahl ist, dass diese meist sehr viel preisgünstiger sind. Der Nachteil dieser Schalen ist allerdings, dass diese durch Witterung oft relativ schnell zu rosten beginnen.

Feuerschalen aus Gusseisen

Schalen aus Gusseisen sind sehr hitzebeständig. Grillen und Kochen kann man auf diesen Feuerschalen deshalb besonders gut. Schalen aus Gusseisen sind preislich meist mit den Feuerschalen aus Stahl und Eisen zu vergleichen. Jedoch sind diese demnach auch wieder günstiger als die Edelstahl Schalen. Der einzige Nachteil gegenüber den Edelstahlschalen ist, dass auch diese sehr leicht und schnell zu rosten beginnen können. So sehen die Feuerschalen schon nach kürzester Zeit nicht mehr schön aus und oft ärgert man sich dann darüber.

Feuerschalen aus Keramik – Ton und Terrakotta

Die Keramik Feuerschalen sind meist aus Ton oder Terrakotta gefertigt. Ein ganz großer Pluspunkt dieser Schalen ist die ansprechende Optik. So zaubert man in jeden Garten, auf jeder Terrasse und sogar auf dem Balkon ein mediterranes Flair. Die Feuerschalen aus Terrakotta und Ton sind ein echter Blickfang und sorgen für gemütliche Abende am Feuer. Leider gibt es bei den Keramik Schalen allerdings so einige Minuspunkte, die erwähnt werden müssen. Diese Schalen sind nicht besonders hitzebeständig. Das bedeutet, das Kochen und Grillen auf den wenig robusten Feuerschalen besser nicht ausprobiert werden sollte. Ausgenommen hiervon sind Schalen aus feuerfesten Keramiken. Vor dem Kauf sollte man sich deshalb unbedingt über die Hitzebeständigkeit der jeweiligen Feuerschale informieren. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Schalen aus Ton und Terrakotta sich, im Gegensatz zu den Stahl und Eisen Schalen, auch weniger schön und einfach säubern lassen. Allerdings sind die Schalen wohl die preisgünstigen der gesamten Auswahl an Feuerschalen.

 

Fazit

Wer eine Feuerschale nur für Dekorationszwecke und gelegentliche Feuerchen nutzen möchte, kann sich durchaus für eine Schale aus Ton oder Terrakotta entscheiden. Zum Kochen und Grillen sind diese allerdings weniger gut geeignet. Dafür machen die Keramik Schalen optisch so einiges her.

Wenn man sich die Feuerschale hauptsächlich zum Essen zubereiten anschaffen möchte, sollte man sich dann doch eher für Stahl oder Eisen entscheiden. Die langlebigsten, aber auch teuersten Feuerschalen sind die aus Edelstahl gefertigten Schalen.

Auf den Preis sollte man zwar schon achten, denn überteuerte Feuerschalen sind qualitativ auch nicht besser, dennoch sollte man die Finger von Billigware in diesem Fall definitiv lassen. Denn man möchte ja nicht nur eine lange Lebensdauer der Feuerstelle, sondern zudem auch eine gewisse Sicherheit. Hierbei ist es auch empfehlenswert sich für Feuerschalen, die ein GS Zeichen tragen zu entscheiden.